Ärztezentrum Buchs AG

Das Ärztezentrum Buchs AG ist eine hausärztliche Gruppenpraxis, die zum mediX-Ärztenetzwerk gehört. Wir bieten eine umfassende hausärztliche Grundversorgung an und nehmen neue Patienten aus Buchs AG und der unmittelbaren Umgebung auf.


News

25. März 2021

Informationen zur COVID-19-Impfung - Anmeldung für Impfung in der Praxis möglich

Im Rahmen eines Pilotprojekts führen wir in der Praxis COVID-Impfungen durch (Moderna-Impfstoff). Die Impfkriterien entsprechen den Kriterien, welche in den Impfzentren angewendet werden. Ausnahmen sind dabei nicht möglich. Vorerst bieten wir die Impfung nur für unsere bestehenden Patienten an - Anmeldungen von uns nicht bekannten Patienten werden nicht berücksichtigt.

Sie können sich ab sofort auf www.corona123.ch für die Impfung anmelden - ganz unabhängig von Ihrer Impfkategorie. Wir werden Sie dann gemäss Ihrer Impfkategorie für die Impfung aufbieten. Auch bestehende Patienten können sich ausschliesslich über dieses Tool anmelden, da dieses den Datenaustausch mit dem Kanton und dem BAG garantiert. Bitte erfassen Sie bei der Versicherungsnummer die 20-stellige Kennnummer Ihrer Krankenkassenkarte.

Falls Sie selbst nicht die Möglichkeit haben, die Anmeldung durchzuführen können Sie in der Apotheke im Hause nach Unterstützung fragen. Die Apotheke bietet verdankenswerterweise diesen Service an.

 

Sie können sich ausserdem weiterhin auf der Website des Kantons für die Impfung anmelden. Wenn Sie in einem Impfzentrum einen Termin für die Impfung erhalten, bevor wir Sie für die Impfung kontaktiert haben, bitten wir Sie sich bei uns abzumelden. Wenn Sie bei uns zuerst geimpft werden, melden Sie sich bitte beim Kanton unter covid-19-impfung@ag.ch ab.

Über 65-jährige Patienten können aktuell die Anmeldung beim Kanton ohne weitere Voraussetzungen vornehmen. Jüngere Patienten, welche die aktuellen Impfkriterien erfüllen, brauchen am Impftermin im Impfzentrum ein ärztliches Attest, damit die Impfung durchgeführt wird. Ein solches Attest können Sie gerne bei uns anfordern, wenn Sie einen Impftermin erhalten haben. Wir können jedoch nur für Personen, welche die Impfkriterien/Hochrisikokriterien auch tatsächlich erfüllen, ein Attest ausstellen.

16. März 2021

Neues Coronavirus - COVID-19-Erkrankung

Wir führen in unserer Praxis den Coronavirus-Abstrich durch (sowohl Abstriche für den PCR-Test wie auch für den Schnelltest). Die Entscheidung, ob ein PCR-Test oder Schnelltest durchgeführt wird, wird vom behandelnden Arzt anhand klinischer Kriterien und der Verfügbarkeit getroffen. Seit dem 15.3.2021 werden alle Schnelltests (auch ohne Symptome) vom Bund übernommen.

Die Beprobungsstrategie des BAG empfiehlt einen Abstrich in folgenden Situationen:

- Symptome eines Atemwegsinfekts, Fieber, Verlust des Geruchs- und/oder Geschmacksinns, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Hautausschläge, Magen-Darm-Symptome, allgemeine Schwäche
- Verwirrtheit oder unklare Allgemeinzustandsverschlechterung bei älteren Menschen
- Abstrichempfehlung durch die SwissCovid-App
- kantonsärztliche Anordnung

Die Kosten für den Abstrich werden in diesen Fällen vom Bund übernommen. Weitere Leistungen (Anamnese und klinische Untersuchung zur Abgrenzung von Differentialdiagnosen, Laboranalysen, Röntgenuntersuchungen, Behandlung usw.) werden der Krankenkasse bzw. dem zuständigen Garanten verrechnet. Wir führen bei symptomatisch erkrankten Patienten in der Regel eine Anamnese und Untersuchung sowie eine Kontrolle der Entzündungswerte zum Ausschluss von Differentialdiagnosen (z.B. Lungenentzündung, Angina etc.) durch, um keine anderen Erkrankungen ausser COVID-19 zu verpassen. Auf Patientenwunsch führen wir auch nur den Abstrich durch.

Personen, welche ohne Symptome einen PCR-Test möchten (z.B. für eine Reise) müssen die Kosten weiterhin selbst tragen.

Wir empfehlen allen Personen, welche die Beprobungskriterien erfüllen, sich testen zu lassen. Melden Sie sich für den Test unbedingt telefonisch in der Praxis an und halten Sie sich an die am Eingang angeschlagenen Verhaltensanweisungen.

Es ist uns ein grosses Anliegen, das Ansteckungsrisiko in unserer Praxis möglichst gering zu halten. Aus diesem Grund sind Sprechstundentermine ab ca. 16.00 Uhr vorwiegend für potentiell infektiöse Patienten bzw. Abstriche reserviert.

 

Weitere Informationen zum neuen Coronavirus finden Sie auf der Website des BAG.

4. März 2021

Zeckenimpfung

Wir nähern uns der warmen Jahreszeit und bald steigt das Risiko für Zeckenstiche. Auch wenn aktuell die Impfung gegen SARS-CoV2 in aller Munde ist, sollten andere Impfungen nicht vernachlässigt werden.

In der Region Aarau befinden wir uns in einem Endemiegebiet für die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Dies ist eine durch Zecken übertragene Viruskrankheit, welche sich durch grippeähnliche Symptome wie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen bemerkbar macht. Bei einem Teil der betroffenen Erwachsenen treten in einem 2. Krankheitsstadium hohes Fieber und manchmal schwere Komplikationen wie Bewusstseinseintrübung oder Lähmungserscheinungen auf. Es kann sogar zu Todesfällen kommen. Kinder und Jugendliche erleiden in der Regel einen milderen Verlauf, auch bei Kindern kann es jedoch zu schweren Komplikationen kommen.

Eine Impfung gegen FSME wird allen Einwohnern der Schweiz (ausser Genf und Tessin) empfohlen, die im Rahmen von Freizeitaktivitäten oder beruflich zeckenexponiert sind. Die Impfung geht zulasten der Grundversicherung oder des Arbeitgebers.

7. Januar 2021

Einschränkung der Patientenaufnahme

Aufgrund unserer rasch steigenden Patientenzahlen sind wir gezwungen die Aufnahme neuer Patienten weiter einzuschränken. Wir nehmen deshalb nur noch neue Patienten aus Buchs, Aarau inkl. Aarau Rohr und Suhr auf.